News

"Wir vergessen euch nicht": Ein Blumenladen aus Witten im Ruhrgebiet hat als Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls unzählige bunte Frühlingssträuße an ein AWO-Seniorenzentrum in der Nachbarschaft geliefert.

<paragraph align="right">Foto: AdobeStock</paragraph>

"Wir vergessen euch nicht": Ein Blumenladen aus Witten im Ruhrgebiet hat als Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls unzählige bunte Frühlingssträuße an ein AWO-Seniorenzentrum in der Nachbarschaft geliefert.

Foto: AdobeStock

25. März 2020
SARS-COV-2

Blumensträuße als Zeichen der Solidarität

Tolle Überraschung: Weil die Bewohner und Mitarbeiter eines Pflegeheims in der Nachbarschaft im Zuge der Coronakrise schwere Zeiten durchmachen, hat ein Blumenladen aus dem nordrhein-westfälischen Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis) als Zeichen der Solidarität etliche blühende Frühlingssträuße in die Einrichtung geliefert.

Wie die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) berichtete, brachten Mitarbeiter einer Blumenladen-Kette pünktlich zum Frühlingsbeginn unzählige bunte Sträuße ins AWO-Seniorenzentrum in Witten. Mit ihnen seien dann die Zimmer und Nischen dekoriert worden, erzählt Anja Domek vom Sozialen Dienst: "Überall strömte nun ein herrlicher Frühlingsduft durch das Haus und zauberte den Bewohnern ein Lächeln ins Gesicht."

Ihre Geste wollen die Mitarbeiter des Blumenladens laut WAZ einerseits als Wertschätzung für die geleistete Arbeit der Mitarbeiter verstanden wissen. Andererseits soll das überraschende Blumen-Geschenk ein kleiner Ersatz dafür sein, dass die Bewohner in diesen schweren Zeiten keine Besuche von ihren Angehörigen bekommen dürfen.