News

Allein in der Pflege fehlen laut Beamtenbund 40 000 Mitarbeiter. Foto: Adobe Stock/Robert Kneschke

Allein in der Pflege fehlen laut Beamtenbund 40 000 Mitarbeiter. Foto: Adobe Stock/Robert Kneschke

09. Januar 2020
Öffentlichem Dienst fehlen 300 000 Mitarbeiter

Personalmangel in kommunalen Einrichtungen

Dem Staat fehlen nach Einschätzung des Beamtenbundes dbb derzeit fast 300 000 Mitarbeiter - darunter zahlreiche Pflegekräfte. Das geht aus einer Aufstellung hervor, die der dbb zum Auftakt seiner Jahrestagung am 6. Januar in Köln veröffentlichte.

Demnach fehlen in den Kommunalverwaltungen mehr als 138 000 Mitarbeiter, in der Kranken- und Altenpflege 40 000 und in Bundes- und Landespolizei jeweils 25 000. Die Zahlen gehen auf eine Verbandsabfrage des dbb zurück, der offiziell den Namen dbb Beamtenbund und Tarifunion trägt. In den kommenden zehn Jahren scheiden laut dbb zudem 1,3 Millionen der Beschäftigten altersbedingt aus dem öffentlichen Dienst aus. Auch wenn erwartbare Neueinstellungen eingerechnet würden, bleibe eine Personallücke von mehreren hunderttausend Beschäftigten.